Allgemein, Öffentlicher Sektor, SAP S/4HANA
3. Juni 2019
Studie „Kirche im Umbruch – Projektion 2060“ prognostiziert: „Viel Zeit bleibt den Kirchen nicht mehr“

Eine Studie des Forschungszentrums Generationenverträge (FZG) in Kooperation mit der katholischen und evangelischen Kirche prognostiziert beiden Kirchen eine „düstere Zukunft“. Die beiden großen Kirchen werden demnach bis zum Jahr 2060 die Hälfte ihrer Einnahmen eingebüßt sowie die Halbierung ihrer Mitgliederzahlen verzeichnet haben.

Dieser vorhergesagte massive Verlust an Finanzkraft sei dem eklatanten Schwund an Kirchenmitgliedern zuzuschreiben. Die wichtigsten Treiber des Mitgliederrückgangs seien Alterung, Austritte und Taufunterlassungen. Professor Raffelhüschen (FZG) schätzt das Verhältnis des Faktors Demographie zum Faktor Austritt plus Taufunterlassung auf ca. ein zu zwei Drittel. Dementsprechend seien zwei Drittel beeinflussbare Effekte, welche einen dringenden Handlungsbedarf ableiten lassen. Werde zeitnah reagiert, könne dieser negativen Entwicklung noch entgegen gewirkt werden!

Unter den Gläubigen und in der Gesellschaft wächst das Bedürfnis nach mehr Transparenz in finanziellen Angelegenheiten. Die Menschen wollen wissen, über welches Vermögen die Kirchen verfügen und für welche Zwecke diese Mittel verwendet werden. Aus diesem Grund startete auch die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) vergangenes Jahr eine Transparenzoffensive. Der Münchener Kardinal Reinhard Marx sagte diesbezüglich, dass Einigung darüber bestehe, dass „schnelle Anstrengungen nötig seien, um das Maß an Transparenz über die Finanzen der Kirche und deren Kontrolle deutlich zu erhöhen“. Dafür seien „einheitlichere Regeln für die Haushalte und Finanzgeschäfte“ für die bisher autonom agierenden Bistümer „dringend erforderlich“. Außerdem müsse man „schneller werden und mehr Vergleichbarkeit herstellen“.

Mit S/4HANA stellt die SAP eine Lösung für diesen notwendigen Umbruch der Kirche bereit. Mit dieser integrativen Lösung können Prozesse der Haushaltsplanung, Finanzbuchhaltung und des Controllings einheitlich und transparent abgebildet, geprüft und optimiert werden. Die Effizienz, ein intuitives Bedienkonzept sowie die flexible sowie sukzessive Erweiterbarkeit auf alle zentralen Prozess- und Geschäftsbereiche der Kirche (wie zum Beispiel auch das Immobilienmanagement oder das Personalwesen) sind zentrale Merkmale von SAP S/4HANA. Es ist der Standard für die Lösung bestehender und zukünftiger Herausforderungen im kirchlichen Umfeld.

Die bpc AG ist Experte für SAP Projekte und Lösungen in der Kirche. So haben wir unter anderem das Bistum Limburg, das Bistum Regensburg, die Erzdiözese München und Freising, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern sowie das Erzbistum Freiburg bei ihrem Weg, die oben dargestellten Herausforderungen mit SAP S/4HANA aktiv und selbst gestaltend anzugehen, erfolgreich begleitet bzw. tun dies aktuell.

Gerne unterstützen wir auch Sie oder stellen Ihnen nähere Informationen zu den Projekten und unseren Kompetenzen bereit – sprechen Sie uns jederzeit gerne an!

No Comment